Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 1.033 mal aufgerufen
 Eichhörnchen - Diskussionen und Fragen
Udo F ( gelöscht )
Beiträge:

12.02.2005 17:55
RE: Ich der Neue antworten

Hallo
Ich möchte mich hiermit vorstellen Mein Name ist Udo
Allen sog.Tierschützern zum Trotz gebe ich hiermit bekannt das ich Eichhörnchen habe und vermähre. Es kommt immer wieder das Argument Hörnchen gehören in den Wald Aber warum stehen Eichhörnchen unter Artenschutz?? Weil der Wald bei Ikea im Regal liegt?
Oder ein paar Straßen und Neubauten den Wald im Wege stehen. Oder weil Eichhörnchen bei den Förstern so beliebt sind Baumfraß uns. Selbst wenn man Nachzucht auswildern will sagt das Artenschutzgesetz ich muss zuerst die Einwilligung des Forst Inhabers haben und muss den Verbleib beim zuständigen Amt melden. Ich bin für eine Vernünftige Haltung
Auch Kontrolle wenn sein muss aber alles in Maßen. Ich habe noch kein sog.Tierschützer gesehen der sich für die Raummaße von Kinderzimmern kümmert. Seltsam ist das Einheimische Eichhörnchen ist unter Schutz gestellt aber die Sibirischen nicht die darf man halten wie und wo ich will ? Aber das böse Grauhörnchen wird verteufelt als habe es die Pest!
Der Besitz die Haltung und Vermährung sind verboten. Bis ca. 1994 konnte man diese Halten
Dann wurden sie unter Verbot gestellt. Frage an die lieben Tierschützer was mache ich mit mein Bestand?Laufen lassen oder dem Tierschutzgesetz zum Trotz Töten lassen? Wirbeltiere ohne Triftigen Grund zu Töten ist verboten. Leider haben viel aus angst vor den Behörden ihre Tiere laufen lassen,und somit ist Ihre Vermehrung in der Natur schon gesichert.Es lebe der Amtsschimmel. Ich lasse mir diese schönen Stunden die ich mit meinen Tieren erlebe nicht durch § versauen und hoffe das Tierschutz und Tierhaltung ein gleichwertiges nebeneinander finden.

Gruß Udo
Und die ESA sagt.
Grauhörnchen auf dem europäischem Festland
Vorab sei es ganz unmissverständlich gesagt: "In Deutschland gibt es keine Grauhörnchen!".
Standpunkt der ESA
Immer wieder bekommen wir Meldungen, dass Grauhörnchen gesichtet worden sind. Nein, es sind keine Grauhörnchen, sondern europäische Eichhörnchen mit grauer Fellfärbung (siehe auch Körperbau und Sinne).
1948 fand ein italienischer Privatier während einer Englandreise Gefallen an den Grauhörnchen und setzte ein Päärchen im Park seiner Villa, südlich von Turin, aus. Eine fatale Idee, wie sich bald herausstellen sollte, denn damit war das Grauhörnchen nach Italien gelangt und verbreitete sich dort ebenso stark wie in England.
Das Grauhörnchen ist von Italien in die Schweiz gelangt, besiedelt den Tessin, und man vermutet, dass es auf dem Weg in/über die Alpen ist.

Na dann ist ja alles in ordnung oder?


Gruß Udo

wurmel ( gelöscht )
Beiträge:

14.02.2005 11:24
#2 RE: Ich der Neue antworten

Hallo Udo,
da muß ich Dir ja aber mal absolut Recht gebe. Diese Tierschützer starten Aktionen, ohne vorher zu überlegen, was das für Auswirkungen hat.
Mir ist von Fällen berichtet worden, wo diese Leute die Hörnchenbesitzer solange terrorisiert haben, bis diese die Hörnchen entweder wieder zum Züchter zurückgebracht haben, oder aber einfach ausgesetzt haben. Ob das dann der heimischen Population hilfreich ist, finde ich auch sehr fraglich. Gerade, wo doch die "bösen" schwarzen Hörnchen die Roten verdrängen.
Vielleicht sollten sich solche selbsternannten Tierschützer mal fragen, ob sie ihre Energie nicht lieber ausschließlich in die Aufzucht von Findlingen stecken sollten !!! Dann wäre der Etat in deren Kasse auch sicher höher, da sie sich die ganzen Telfonkosten etc. sparen würden. Die Fälle,in denen Anzeige con Tierschützern erstattet wurde und die ich kenne,hatten nämlich keinen Grund zur Beanstandung - war also wirklich vergeudete Zeit !!
Viele Grüße Wurmel

«« Sammelrausch
 Sprung  
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen