Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 2.589 mal aufgerufen
 Eichhörnchen - Diskussionen und Fragen
JKP ( gelöscht )
Beiträge:

12.01.2006 15:11
RE: Fragen über Fragen zur Eichhörnchenhaltung.... Thread geschlossen

Hallo erstmal, liebe Eichhörnchen-Professionals!

Da ich auf der Suche nach ein paar Informationen & Tipps zu Eichhörnchen und deren Haltung, ziemlich schnell auf Eure Seite gekommen bin, wollte ich nun einmal ein paar zusätzliche Fragen stellen, die mich noch sehr interessieren.

Vorab aber vielleicht erst mal kurz die Ausgangsüberlegung:

Wir haben eine kleine Gärtnerei und hatten die letzten Jahre immer verschiedene Vogelarten (größtenteils Sittiche und Finken) in einer Außen- und einer Innenvoliere gehalten. Da dies aus z.T. zeitlichen und z.T. gesundheitlichen Gründen nun nicht mehr klappt, würde ich gerne auf eine einzige Außenvoliere mit Eichhörnchen umsteigen. Eichhörnchen deshalb, weil ich mich schon seit Kindesbeinen für Hörnchen interessiere, nun die Möglichkeit bestünde, sie auch vernünftig zu halten und es – wie ich finde – wirklich faszinierende kleine Zeitgenossen sind.

Bevor ich nun allerdings irgendwo ein paar Eichhörnchen kaufe und in einen Käfig setze, würde ich zuallererst gern wissen, ob ich denn auch wirklich allen Anforderungen an eine möglichst Eichhörnchen-gerechte Haltung gerecht werden kann bzw. den Tieren auch wirklich all das bieten kann, was sie brauchen.
:dusche: :waschen:

Und um auch das vorab klarzustellen: Es geht mir dabei nicht darum, hier mit Euch auf den kleinsten gemeinsamen Nenner zu kommen! Wenn am Ende zuviel dagegen spricht, ist der Gedanke der Eichhörnchenhaltung für mich auch definitiv vom Tisch, sprich ganz oder gar nicht!

Puuuuh.....jetzt aber auch ganz schnell zum weniger „spießigen“ Teil

Also, ich hab mich jetzt schon mal durch die kompletten Haltungstipps auf diesen Seiten gelesen und dadurch auch schon vieles erfahren, von dem ich vorher nichts wusste (z.B. Gesetzesgrundlagen), aber nun dennoch ein paar weitere Fragen:

Da wäre zum einen die Frage nach der „idealen“ Anzahl zusammen gehaltener Eichhörnchen. Ursprünglich dachte ich an ein Pärchen, hatte dann aber hier gelesen, dass das Weibchen nach der Paarung doch ein wenig grantig wird und dann wär es ja auch schon vorbei mit dem „ideal“. Von Zwerghamstern weiß ich wiederum, dass man sie am besten ganz alleine hält, da sie von Natur aus Einzelgänger sind. Bei anderen Tieren heißt es dann zwei Weibchen oder 2 Männchen würden am besten harmonisieren. Wie sieht das also beim Eichhörnchen aus? Im Vordergrund steht dabei wirklich nur die harmonischste Zusammenstellung :bier: (eine spätere Zuchtmöglichkeit ist dabei also nicht wichtig, wenn Junge & Mädel auf Dauer in einer Voliere nur Stress hätten).

Dann wäre da noch Volierengröße: 10 m2 sind ja nun nicht wenig aber andererseits weiß ich auch selbst, das man eine große Voliere viel schöner und abwechslungsreicher einrichten kann, als eine kleine und sich dann auch die Tiere viel besser entfalten können. Was mich diesbezüglich aber interessieren würde ist, ob man die Quadratmeter besser auf die Länge oder auf die Tiefe verteilen soll, also eher eine rechteckige Voliere (z.B. 5m x 2m) oder quadratisch (z.B. 3m x 3m), um dem Bewegungsdrang der Tiere bestmöglich entgegenkommen zu können.

Und wie sieht es mit der Höhe aus? Möglich wären bei mir z.Zt. 2,50m – 2,70m, reicht das?

Eine weitere Frag wäre die „Bodentiefe“: Die Voliere stünde bei uns draußen auf einem gepflasterten Platz, d.h. ich könnte z.B. keine kompletten Pflanzen/kleinen Bäume in den Volierenboden pflanzen, sondern nur 20-25cm Bodengrund einstreuen. Würde auch das reichen oder buddeln Eichhörnchen gerne tief (vielleicht ´ne blöde Frage, aber irgendwie möchte ich mich auch nicht vor einem verwunderten Eichhörnchen rechtfertigen müssen, wenn es nach 20cm buddeln schon auf ein liebevoll gepflastertes Fischgrätmuster stößt ).

Und was vor dem Hintergrund auch noch wichtig für mich ist: Bei unseren Vögeln hat mich oftmals gestört, dass eine Gruppe Sittiche eine frisch eingerichtete Voliere innerhalb von 4-5 Tagen problemlos in den „Altzustand“ gebracht hat . Sind Eichhörnchen da weniger knabberwütig oder können auch diese eine Voliereneinrichtung in Windeseile demontieren ?

Wie sieht es im Winter aus? Kann ich die Eichhörnchen in ihrer Außenvoliere lassen oder sollte man sie doch lieber in einer Innenvoliere überwintern lassen ? Und wenn sie draußen bleiben können, reicht dann die Kobel gegen die Winterkälte aus, oder sollte noch ein gedämmter kleiner Extra-Raum in die Voliere integriert werden?

Zum Schluss noch die Fütterung : Wäre für das Hauptfutter (also Nüsse, Körner etc.) auch ein Futterautomat möglich oder sollte man lieber täglich in ganz bestimmten Mengen füttern (ich weiß ja nicht, ob Eichhörnchen z.B. auch wirklich nur soviel essen, wie sie vertragen, oder einfach alles was da ist in sich hineinstopfen und dann schnell verfetten)?

So, dass soll es für´s erste auch sein. Habe zwar noch 2-3 weitere Fragen, aber die stell ich dann, wenn ich nach Beantwortung der obigen immer noch guten Gewissens „dabei“ sein sollte

vielen Dank für alle guten Ratschläge & Antworten schon jetzt und viele Grüße,

Jan

wurmel ( gelöscht )
Beiträge:

12.01.2006 17:19
#2 RE: Fragen über Fragen zur Eichhörnchenhaltung.... Thread geschlossen

Aha, das ist also also der 1000 - Fragen Katalog......
Ok, dann mal los: (Ich machs mal kurz und sachlich.)


1.: Zur Gehegegröße / Höhe:

Also auf 10qm würde ich 2 Tiere halten. Empfehlenswert wären da 2 Weibchen. Die Höhe ist mit 2,50m - 2,70m ok. Vorgeschrieben sind vom Gesetz her 2,00m Höhe
....................................
2.: Vergesellschaftung:Ich würde Dir auf jeden Fall die Vergesellschaftung von Weibchen empfehlen. 2 Böcke tut selten gut (nur auf xtrem großen Raum). Am Besten, Du nimmst 2 aus einem Wurf oder zumindest 2 Jungtiere - dann gibt`s keinen Ärger.
....................................
3.: Einstreu: Wenn Du 25cm auffüllen könntest wäre es gut !! Tief graben tun Eichhörnchen eigentlich nicht - es geht auch darum, daß sie sich bei einem möglichen Absturz keine Verletzungen zufügen, sondern das der Boden weich "gepolstert" ist
....................................
4.: Im Winter: Eichhörnchen brauchen in ihrem Gehege keinen extra Schutzraum etc. (wie z.Bspl. Vögel) Ein gut ausgepolsterter Kobel genügt völlig. Innenhaltung wäre falsch und nicht artgerecht.
....................................
5.: Bepflanzung: Adäquate Bepflanzung kannst Du vergessen. Besser sind kleine Bäumchen im Topf (werden rucki-zucki zu Nistmaterial und Zahnputzmaterial abgenagt). Den Boden kannst Du mit Gräsern etc. bewachsen lassen
....................................
6.: Gehegeform: Rechteckig fände ich besser, da kannst Du eine Seite etwas länger wählen und mehr Auslauf bieten.

Ähm Moment, ich muss mal nachschauen gehen, ob ich alles beantwortet habe

Ich wusste es !!!
7.: Fütterung: Ein Futterautomat ist natürlich hygienisch und praktisch. Ich bevorzuge aber die Methode: "Tür auf und reinwerfen", weil die Hörnchen dann ihr Futter suchen müssen. Finde ich als Beschäftigungstherapie ganz gut. Das kannst Du jetzt machen, wie es Dir beliebt.
Überfressen haben sich meine eigentlich noch nie...da würde ich mir keine Gedanken machen!!
.....................................
So, jetzt kannst Du uns weiterhin löchern
Viele Grüße Wurmel

[ Editiert von wurmel am 12.01.06 17:25 ]

JKP ( gelöscht )
Beiträge:

18.01.2006 02:04
#3 RE: Fragen über Fragen zur Eichhörnchenhaltung.... Thread geschlossen

Hallo nochmal und ein dickes

Dankeschön + Bussi .....ääähm, nein BUSSI *schonbesser* an wurmel und tinchen (der mein Dank - wenn er sie schon nicht mehr direkt erreicht - zumindest auf ewig hinterherschleichen soll )

Da ich nach Euren Tipps/Ratschlägen bis jetzt einerseits prinzipiell noch allen Anforderungen gerecht werden kann, aber andererseits durchaus auch tinchens Einwand bezüglich der eigentlich nicht besonders artgerechten Haltung dieser Tiere in Volieren/Außengehegen verstehe, hab ich nochmal weiter nachgedacht.

Also, prinzipiell verstehe ich es natürlich, daß einem heimischen Eichhörnchen ein "grenzenloses" Leben im Wald (= Idealvorstellung für mich und wahrscheinlich jedes Eichhörnchen :bia eher entgegen kommt, als in einer noch so großen Voliere, aber:

1.) Was, wenn ich statt wahrscheinlich relativ gut gehaltener Tiere eines erfahrenen Züchters, z.B. welche nehme, die aus - anscheinend ja gar nicht so ungewöhnlicher - Kleinkäfig-Zimmerhaltung kommen?

Die hätten es dann doch definitiv in einer großen Voliere viel besser, oder ist davon absolut abzuraten (Krankheiten, Verkümmerungen, psychische Schäden durch Vereinsamung/Bewegungsmangel usw.)?

Ich selbst würde ja schon lieber zu einem erfahrenen Züchter bzw. Fachmann gehen, aber der moralischen Problematik käme man ja auch eher entgegen, wenn man zwei schlecht/falsch gehaltenen Tieren ein neues Heim bietet, deshalb die Frage.

UND

2.) Ganz andere Richtung, aber vielleicht weiß ja jemand hier auch dazu etwas:

Was wäre denn z.B. mit Kanadischen Rothörnchen? Eigentlich doch dem heimischen Eichhörnchen recht ähnlich, aber einerseits eben nicht heimisch und andererseits auch von der Körpergröße etwas kleiner, so daß sie doch in einer z.B. 10 m2 Voliere viel mehr Spielraum hätten?



Also, ganz kurz: Was ist dazu zu sagen?

A.) Eichhörnchen wenn, dann NUR vom Züchter, um absolut einwadfreie/gesunde Tiere zu haben?

B.) Wäre die Haltung von Kanadischen Rothörnchen (oder vielleicht auch anderen nicht-heimischen Hörnchenarten) einfacher artgerecht zu gestalten?


So, und jetzt ganz schnell Schluß damit ich nicht wieder ein zu hören kriege

viele Grüße,

Jan

wurmel ( gelöscht )
Beiträge:

18.01.2006 09:17
#4 RE: Fragen über Fragen zur Eichhörnchenhaltung.... Thread geschlossen

Ich denke, egal, wie Du Dich entscheidest, sollte es mit gutem Gewissen geschehen. Rothörnchen brauchen ebenso wie Eichhörnchen natürlich eine große Aussenvoliere. Ich denke, vom Platz her ist es wurscht. Ich weiß nicht genau, ob es da Mindestanforderungen an die Gehegegröße gibt, aber eigentlich wählt ein vernünftiger Mensch die Grundfläche eh immer größer als vorgeschrieben. Wenn ich meine Eichhörnchen auf den vorgeschriebenen 3qm (+ 0,5qm mehr für jedes Tier) halten würde, hätte ich ein sehr schlechtes Gewissen.
Ich weiß auch nicht, wo der moralische Unterschied sein soll, ob ich nun ein einheimisches oder ein exotisches Hörnchen halte. Einzig, über exotische regt sich kein Mensch auf.:doof:
.........
Wenn Du es bevorzugst, dann kannst Du ja wirklich hilfsbedürftige Eichis nehmen. Ich rate Dir allerdings von Tiere ab, die im Käfig gehalten wurden (Ich wüßte auch gar nicht, daß das so gängig wäre.....)
Ich habe auch mal so ein Hörnchen aufgenommen, weil ich mir dachte "Besser bei mir und fremden Hörnchen, als im Käfig zu ümpeln...". Das Ende vom Lied war aber, daß das gute Tier eine Woche später wohl vom Ast gestürzt ist und sich das Genick gebrochen hat. Ich nehme heute noch an, daß das Eichhörnchen in seinem Käfig wohl nie klettern lernen konnte und auch keine ausgebildeten Muskeln hatte. Beim Rumhüpfen in meiner Voliere hat es sich dann wohl verschätzt und ist abgestürzt.
Wenn Du also ein Tier aus Käfighaltung nimmst, musst Du es ganz langsam an das größere Gehege gewöhnen. Andererseits gibt es auch immer genug Findelkinder, die in menschlicher Obhut aufgezogen wurden und nicht mehr auszuwildern sind. Das wäre dann die zweite Möglichkeit. Da musst Du Dir dann nur beim zuständigen Regierungspräsidium / Landratsamt die Genehmigung erteilen lassen.
...............
PS. Wenn Du über ein armes (im Käfig gehaltenes) Tier Kenntnis hast, dann hole es bitte von da fort. Mit allen Mitteln, die Dir zur Verfügung stehen. Man kann sowas auch dem Veterinäramt melden - die kümmern sich dann darum !!!

JKP ( gelöscht )
Beiträge:

18.01.2006 13:33
#5 RE: Fragen über Fragen zur Eichhörnchenhaltung.... Thread geschlossen

Mal ganz schnell zurückgeschrieben um Mißverständnissen vorzubeugen !

Also wie "gängig" die Kleinkäfig-Haltung von Eichhörnchen im Vergleich zur artgerechten Haltung ist, weiß ich jetzt anhand konkret belegbarer Zahlen auch nicht.

Mich selbst wundert es - nachdem was ich hier zur Haltung von Eichhörnchen erfahren habe - nur sehr, daß ich bei der Suche nach einem Züchter im Internet auch sehr oft Anzeigen finde, in denen ein oder zwei Eichhörnchen mit Innenvoliere (die dann zimmergerechte 0,8m x 0,8m x 1m oder ähnlich sind) angeboten werden.

Oder ein anderes Beispiel: Bei der Auflösung meines Vogelbestandes hat mir z.B. ein Käufer angeboten, mir auch Eichhörnchen von einem Bekannten vermitteln zu können. Als ich dann fragte ob denn eine 3m x 2m groß genug für zwei Tiere wäre (das war allerding noch bevor ich mich selbst hier informiert habe!), kam als Antwort: "Das reicht locker, da kannst´e auch mehr als 2 Eichhörnchen reinsetzen, nimm doch gleich 4 oder 5, ist kein Problem....".

Da dieser Bekannte aber angeblich jede Menge Eichhörnchen hält, kann in Zusammenspiel mit obiger Aussage ja doch mit recht hoher Wahrscheinlichkeit ausgeschlossen werden, daß diese Tiere allesamt wirklich artgerecht gehalten werden.

Was ich damit sagen will: ich glaube aufgrund dieser Erfahrungen eben nun schon, daß es durchaus eine recht große Anzahl von Eichhörnchenbesitzern gibt, die ihre Tiere eher wie "ganz normale" Zoofachgeschäfts-Haustier-Klassiker (Hamster, Meerschweinchen, Kaninchen) halten und eben nicht den tatsächlichen Bedürfnissen nachkommen (wie es sicherlich aber auch bei vielen anderen Tierarten ist: Käfig kaufen, Tier rein und gut....).

Und bei der Volierengröße seh ich es eben genau wie Du. Die gesetzlichen Mindestanforderungen sind ja nun mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht in Zusammenarbeit mit einem Eichhörnchen entstanden, sondern wurden vielmehr (wie es so oft der Fall ist) irgendwann irgendwie relativ unfundiert (von irgendwelchen Pseudostudien bitte ich hier jetzt mal abzusehen!) festgelegt (wenn ich mich da jetzt irren sollte, hätte ich dann doch gerne mal den Gegenbeweis in Form ausführlicher wissenschaftlich erarbeiteter Forschungsstudien zu dem Thema.... :kaputtlach

Daher möchte ich eben auch keine Mindestanforderungen erfüllen die jeglicher vernünftiger Grundlage entbehren, sondern darüber hinaus gehen....

Und die Rothörnchen-Überlegung beruht dabei wie gesagt zum einen auf der geringeren Körpergröße und dem (gegenüber einem Eichhörnchen) somit zumindest theoretisch größeren Spielraum in einer gleichgroßen Voliere und natürlich auch der Tatsache, daß ein Kanadisches Rothörnchen in der heimischen Fauna nichts zu suchen hat und daher auch gar keine Auswilderungsdiskussion aufkommen könnte.

Allerdings, was ich wohl auch falsch verstanden habe: Du (wurmel) schreibst ja, daß es auch Eichhörnchen gibt, die gar nicht mehr ausgewildert werden können. Das wußte ich jetzt z.B. nicht, da ich hier im Forum irgendwo auch mal gelesen habe, daß man zum Auswildern von Voliereneichhörnchen eigentlich nur 2 Wochen lang die Käfigtüren auflassen müsste und dann würde die sich schon ganz schnell von selbst "auswilder".

Und das hörte sich dann eben doch für mich sehr danach an, daß es JEDEM Eichhörnchen ohne Wenn und Aber in der Freiheit immer viel besser gehen wird, als in einer noch so tollen Voliere.

Puuuuuh......wieder ganz schön lang geworden.....aber ich hab eingangs ja gottseidank auch nur geschrieben "schnell" und nicht "kurz"

Wie dem auch sei, werde diese Woche auch mal versuchen, mir irgendwo artgerecht gehaltene Eichhörnchen anzuschauen (ich glaub das bringt auch nochmal ein großes Plus an neuem Wissen darüber) und halte Euch dann auf dem laufenden,

vielen Dank Dir nochmal wurmel, für Deine schnellen und fach"fraulichen" Antworten,



Jan

wurmel ( gelöscht )
Beiträge:

18.01.2006 14:33
#6 RE: Fragen über Fragen zur Eichhörnchenhaltung.... Thread geschlossen

Hi Jan,
na da bin ich aber auch geschockt:feuer:..........Schwarze Schafe gibt es aber überall. Normalerweise müsste man dorthin das veterinäramt schicken und mal nachsehen lassen !!

Die Thematik mit der Größe von Rothörnchen habe ich schon verstanden. Die Grundüberlegung ist auch gar nicht falsch. Ich würde mich aber lieber für ein einheimisches Tier entscheiden, weil ich da 1000%ig die Bedingungen (mal abgesehen vom Platz) schaffen kann, die entsprechende Nahrung zum Teil sammeln kann etc.... Das musst aber Du für Dich ganz alleine entscheiden.

Mit den nicht auswilderbaren ist es so: Es gibt so anhänglich gewordene Tiere, daß ich sie lieber nicht mehr auswildern würde. Selbst die Naturschutzbehörde weiß von der Problematik und stellt sich bei einem solchen Fall nicht quer. Andererseits gibt es ja auch "missgebildete" oder blinde Hörnchen. Oder welche, denen ein Fuß abgebissen wurde, oder wie auch immer. Das meinte ich mit nicht mehr auswilderbar. So ein Tier aufzunehmen kann natürlich auch ein Anreiz für sich haben. In freier Wildbahn wären diese Eichhörnchen nur noch gefundenes Fressen für Andere.
Das könntest Du Dir auch überlegen.

Wenn Du Dich für ein exotischeres Exemplar entscheidest, solltest Du auf jeden Fall einen eventuellen Schutzraum in Erwägung ziehen. Aber darüber können wir dann noch sprechen, wenn Du Dich entschieden hast.........

 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Xobor Community Software