Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 503 mal aufgerufen
 Eichhörnchen - Diskussionen und Fragen
sterffan ( gelöscht )
Beiträge:

29.09.2008 21:17
RE: Hörnchenfang in einer Voliere antworten

Hallo zusammen,
habe im Garten eine Voliere (4x4x2,5) und derzeit 6 auswilderungsreife Hörnchen darin. Auswildern will ich sie nächste Woche. Gestern habe ich entdeckt, daß eines der "scheuen" Hörnchen (also mit scheu meine ich, daß es nicht an die Hand kommt um Nüsse abzuholen) ein Hinterbein nachzieht. Normalerweise gebe ich in solchen Fällen Baytril, das sich als wahres Wundermittel bei solchen Verletzungen erwiesen hat. Nun würde mich interessieren wie die Volierenbesitzer unter Euch ein nicht ganz zahmes Hörnchen ohne allzuviel Stress für das Tier einfangen. Da sie zum Schlafen des Öfteren die Kobel wechseln, will ich nicht zur Schlafenszeit alle "Schlafzimmer" (8 Stück) öffnen um es zu suchen. Ich muß ihm unbedingt die Medizin verabreichen will aber nicht, daß es beim Fang panisch umherspringt und sich dadurch evtl. die Verletzung verschlimmert.
Hat jemand einen Tipp wie man so ein Tier möglichst schonend fängt? Ich muß das ja ca. 6-8 Tage lang machen damit das Antibiotika richtig und nachhaltig wirkt und ich kann nicht übers Futter oder Wasser an ein einzelnes Hörnchen ran. Es fressen und trinken immer alle gemeinsam aus den Näpfen.
Und obwohl ich Kobel gebaut habe, bei welchen ich die Schlupflöcher versperren kann entkommt es mir wenn ich den Deckel öffne. Da bin ich leider nicht schnell genug :-)
Es gibt sicher einen ganz einfachen Trick, aber den muß man halt kennen .... bisher mußte ich nur handzahme Hörnchen "fangen".
Dachte schon an einen Kescher aber bei den vielen Einbauten, Ästen, Hängematten etc. in der Voliere glaube ich nicht so recht an einen Erfolg.

Danke schon mal im voraus für Eure Antworten und Tipps.

Gruß
Anton

[ Editiert von sterffan am 29.09.08 21:20 ]

eka Offline



Beiträge: 224

30.09.2008 08:40
#2 RE: Hörnchenfang in einer Voliere antworten

hallo, ich habe eine Reusse aus Mettal für Fische. Die ist immer in der Voliere voll mit Futter, Hörnchen gehen da ein und aus. Problem wird das richtige Hörnchen hinein geht.
Dann habe ich noch eine Mettal Katzenbox mit Katzen Türe gebastelt -problem bleibt gleich-richtiges hörnchen.
Und dann braucht es gute nerven
grüsse eka

ACDC ( gelöscht )
Beiträge:

30.09.2008 14:57
#3 RE: Hörnchenfang in einer Voliere antworten

Hallo
Also ich habe in meiner Voliere eine Schleuse von 1 x 1m eingebaut,eigentlich wegen der Fluchtgefahr beim Betreten,diese nutze ich auch zum Fang der flinken Flitzer!
Die haben schnell gemerkt der da durch kommt hat Futter dabei uns so kommen sie fast immer gleich angeflizt.Als ich mal eins fangen mußte,habe ich in eine obere Ecke der Schleuse einen Futternapf angebracht und siehe da die ganze Rasselbande lief dort hinein
Tür zu und schon hatte ich mein Eichi funktioniert bis heute sehr zuverlässig
Eine Schleuse sollte sowieso Jeder einbauen und wer noch keine hat baut spätestens nach dem ersten entwischtem Eichi eine ein

Udo01 Offline




Beiträge: 1.784

30.09.2008 19:15
#4 RE: Hörnchenfang in einer Voliere antworten

Hallo ACDC.

Genau die gleiche Technik mit der Schleuse benutze ich auch.
Ich habe aber das Glück, das meine gesamte Rasselbande zu mir an die Hand kommt und ich sie so mit der Hand oder dort mit dem Netz einsammle. Ja ich gebe es zu einer macht da nicht mit aber das ist nur eine frage der Zeit.
Sterffan! warum Baytril? wenn es ein Bein nachzieht

Baytril ist ein sog. Breitbandantibiotikum mit dem Wirkstoff Enrofloxacin und gilt zurzeit als das wirksamste Antibiotikum im Kampf gegen Atemwegsinfektionen und Mycoplasmose. Es kann bei allen bakteriellen Einzel- und Mischinfektionen und Mycoplasmosen eingesetzt werden. Baytril (weist allgemein eine gute Verträglichkeit auf)
Vorsichtsmaßnahmen / Empfehlungen:
Baytril ist ein hochpotentes Breitspektrum-Antibiotikum, das heißt, daß sehr viele Bakterien – gutartige und krankmachende – abgetötet werden. Das führt zu einer Verschiebung der Darmbesiedlung in Richtung Soorpilze und baytrilunempfindliche grampositive Krankheitserreger. Es ist rezeptpflichtig bzw. nur beim Tierarzt zu erhalten.



Gruß Udo

Teile dein Wissen und andere werden auch Wissend

 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Xobor Community Software