Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 1.159 mal aufgerufen
 Krankheiten und Problemen bei Eichhörnchen
Andreas3 ( gelöscht )
Beiträge:

05.11.2010 21:10
RE: Hörnchen erkrankt!! antworten

Hallo zusammen
Heute habe ich bei einem meiner Hörnchen eine dicke Wange entdeckt und ein riesen Schreck bekommen es hate auch den Kopf etwas schief stehen. Da habe ich mir gedacht nicht lange fackeln ab zu TA und das war auch gut so denn das Hörnchen hatte ein Abzess am Hals war nicht schön. Der TA hat das dann losgeschnitten und den Eiter ausgedrückt. Es kamm eine riesige Menge raus. Ich habe das Hörnchen heut Nacht im Haus damit es nicht auskühlt nach der Narkose. Meine frage hat einer von euch das auch schon mal gehabt bei den Hörnchen? wodurch kann das entstehen? wie habt ihr das denn Behandelt?

gruß Andreas3

Udo01 Offline




Beiträge: 1.787

05.11.2010 21:45
#2 RE: Hörnchen erkrankt!! antworten

Hallo Andreas.
Das hatte ich schon zweimal bei Hörnchen.
Bei der einen war ich auch beim TA gleiche Behandlung wie bei dir.
Das zweite Hörnchen hat sich die Stelle aufgekratzt und es hat sich von selbst erledigt.
Für die Entstehung gibt es unterschiedliche Gründe. Die meisten Kollegen und TA sagen das eine kleine Verletzung im Mundraum die Haupt Ursache sein könnte. Ob das nun Stimmt ??
Ursachen
Die Entzündung wird beim Abszess meist durch das Bakterium Staphylococcus aureus, seltener durch andere Bakterien oder Pilze verursacht. Abszesse entstehen häufig ohne erkennbaren Grund. Oftmals werden die Krankheitserreger über die Blutbahn gestreut und kapseln sich ab. Sie können sich am Hals aber auch aus Weichteilentzündungen oder aus Lymphknotenveränderungen entwickeln. Eine geschwächte Abwehrlage begünstigt die Abszessentstehung.


Symptome
Durch dicht unterhalb der Haut liegende Abszesse und Furunkel ist der Bereich gerötet, überwärmt, geschwollen und schmerzhaft beziehungsweise berührungsempfindlich. Zusätzlich besteht eine Funktionseinschränkung, beispielsweise eine Bewegungseinschränkung in Kopf und Hals.
Die Entzündung kann auf Gewebe in der Nähe übertreten. Die Strukturen, z.B. Knochen, Muskulatur oder Nerven, können dadurch unwiederbringlich geschädigt werden. Im schlimmsten Fall kann der Abszess zu einem Übertreten der Infektion auf das Blut, einer so genannten Sepsis, führen, die nicht selten tödlich endet. Auch kann sich der Abszess in den Brustraum ausbreiten und dort zu gefährlichen Auswirkungen führen, beispielsweise einer Mittelfell-Entzündung mit Herz-Kreislauf-Problematiken. Ebenfalls kann sich Fieber entwickeln, und es kann zum Bewusstseinsverlust kommen.

Abszesse bilden gelegentlich eine Verbindung aus der Haut heraus in die Außenwelt oder in eine vorbestehende Körperhöhle hinein. Eine solche Fistel (Verbindungskanal) kann dauerhaft vorhanden sein.
Therapie
Antibiotika oder andere Medikamente erreichen durch die Abkapselung und den konzentrierten Eiter oft nicht die erforderliche Konzentration im Abszess. Auch das Einstechen mit einer Kanüle mit Herausziehen des Eiters bringt meist wenig Erfolg. Die Eröffnung der Entzündungskapsel ist die wirkungsvollste Therapie.
Gruß Udo

[ Editiert von Administrator Udo01 am 05.11.10 22:13 ]

Teile dein Wissen und andere werden auch Wissend

eichhorn 33 Offline




Beiträge: 610

06.11.2010 01:51
#3 RE: Hörnchen erkrankt!! antworten

Zitat
Gepostet von Udo01
Therapie
Antibiotika oder andere Medikamente erreichen durch die Abkapselung und den konzentrierten Eiter oft nicht die erforderliche Konzentration im Abszess.......
[ Editiert von Administrator Udo01 am 05.11.10 22:13 ][/b]



......wenn es nur gesritzt bzw. oral gegeben wird . Deshalb sollte die Abszesshöhle ja auch täglich erst mit Wasserstoffperoxyd oder physiologischer Kochsalzlösung und zum Schluß noch zusätzlich mit Antibiotika gespühlt werden .

Andreas3 ( gelöscht )
Beiträge:

06.11.2010 20:21
#4 RE: Hörnchen erkrankt!! antworten

Tag 1 nach der OP dem Hörnchen geht es schon wieder Gut es hat wohl eine kleine Beule an der Wange das muß ich wohl beobachten.

Zitat
Deshalb sollte die Abszesshöhle ja auch täglich erst mit Wasserstoffperoxyd oder physiologischer Kochsalzlösung und zum Schluß noch zusätzlich mit Antibiotika gespühlt werden


da meine Hörnchen nicht so zahm sind das sie sich das gefallen lassen, werde ich wohl auf das Spülen verzichten müssen,
oder hast du da einen Tip

Gruß Andraes3

eichhorn 33 Offline




Beiträge: 610

08.11.2010 04:06
#5 RE: Hörnchen erkrankt!! antworten

Jein .
Spülen ohne das Tier in die Hand zu nehmen geht eben nicht . Oder hat Dein TA. einen Leucasekegel einlegen können ?
Beim Spülen geht es auch um das tägliche Öffnen der Abszess-Höhle , denn die Haut heilt i.d.R. viel zu schnell zu so das der Eiter nicht mehr abfließen kann , während die Keime weiter "brodeln" .
Meine (mit zwei Ausnahmen) und sicher die allermeisten aller Halter sind auch nicht so zahm , daß sie freiwillig still halten . Man muß es dann halt jeden Tag einmal kurz in den Kescher laufen lassen .

udo ( gelöscht )
Beiträge:

08.11.2010 13:46
#6 RE: Hörnchen erkrankt!! antworten

Der ist gut!!!
Man muß es dann halt jeden Tag einmal kurz in den Kescher laufen lassen.

Andreas3 ( gelöscht )
Beiträge:

10.11.2010 19:57
#7 RE: Hörnchen erkrankt!! antworten

ich fange meine gar nicht mehr mit dem Kescher das ist viel zu Stressig für die kleinen.

eichhorn 33 Offline




Beiträge: 610

10.11.2010 20:49
#8 RE: Hörnchen erkrankt!! antworten

Na wie denn sonst ?
Natürlich keine wilden Hetzjagten , sondern am Kobel etc. abfangen . Deshalb sage ich ja , in den Kescher laufen lassen .

Wie geht es denn dem Patienten ?

Udo01 Offline




Beiträge: 1.787

10.11.2010 20:54
#9 RE: Hörnchen erkrankt!! antworten

Hallo Ich rufe immer ganz laut Miracoli ist fertig und dann kommen unsere Hörnchen alle angerannt.
Gruß Udo.

Teile dein Wissen und andere werden auch Wissend

Rita Offline




Beiträge: 661

11.11.2010 09:18
#10 RE: Hörnchen erkrankt!! antworten

Zitat von Eichhorn:

Beim Spülen geht es auch um das tägliche Öffnen der Abszess-Höhle , denn die Haut heilt i.d.R. viel zu schnell zu so das der Eiter nicht mehr abfließen kann , während die Keime weiter "brodeln" .

Das kann ich leider nur bestätigen. Vor einigen Jahren hat sich der Bauchnabel von einem Jungtier entzündet und sich ein dicker Abzess gebildet. Ich bin zig Mal zum Tierarzt und wenn man am nächsten Tag dachte, oh das sieht jetzt aber gut aus, dann war es nur zu schnell zugewachsen und darunter war wieder neuer Eiter. Eine echt langwidrige Prozedur
Die Vorstellung das Ganze nun mit einem Alttier durchzumachen ist echt gruselig.
Vielleicht tritt ja, wie bei manchen Verletzungen ein Selbstheilungsprozess ein, solange die Entzündung/ Bakterien nicht nach innen dringen, geht es ja vielleicht gut aus.
Alles Gute für dein Hörnchen.

Grüße
Rita

Genießt das Leben. Es ist schön - von einfach hat keiner was gesagt. 

Andreas3 ( gelöscht )
Beiträge:

11.11.2010 20:17
#11 RE: Hörnchen erkrankt!! antworten

@eichhorn 33
wie ich meine Hörnchen fange ganz einfach. Ich habe ein kleinen Drahtkäfig gebaut den ich vor dem Kobel halte, da springt das hörnchen rein. Ich brauche nur noch das loch zu verschließen und schon habe ich die möglichkeit es in eine transportbox oder in eine andere Voliere zu setzen. Das geht total entspannt. Ich habe mit dem kleinen Drahtkäfig noch die möglichkeit das hörnchen genauer zu betrachten. Wie gesagt völlig entspannt.
@ Udo
was deine hörnchen stehen auf Spagetti günstiger als Nüsse
@all
meinem hörnchen geht es prächtig alles wieder gut die schwellung ist ganz abgeklungen die wunde heilt wieder zusammen der TA hatte in der Wund ein langzeitantibiotika reingemacht ich denke das hat gutes bewirkt.

eichhorn 33 Offline




Beiträge: 610

12.11.2010 01:38
#12 RE: Hörnchen erkrankt!! antworten

.......... aha , also doch ein Leucase-Kegel .
Die wirken gut , nur muß die Wundhöhle eben schon eine bestimmte Größe haben , um ihn zu plazieren .
Schön das es ihm wieder gut geht .

Das mit dem Käfig ist auch keine schlechte Idee (das Prinzip ist ja eh das gleiche) , nur um es behandeln zu können , muß man es dann ja in dem Käfig doch wieder greifen . Da habe ich es mit dem Kescher für meinen Geschmack doch einfacher gleich in der Hand .
Es hat halt jeder so seine eigenen Erfahrungen und Vorlieben .

«« Kokzidien
Parasiten »»
 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Xobor Community Software