Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 17 Antworten
und wurde 403 mal aufgerufen
 Tipps zur Haltung / Futter / Volierenbau / Ausstattung etc.
jutta ( gelöscht )
Beiträge:

27.02.2013 18:45
RE: Nachwuchs antworten

Hallo
Habe eine frage an euch.Ich glaube das meine Sibirischen Eichhörnchen kleie haben.Das Weibchen kommt nur kurz aus dem Kobel,und wenn es wieder rein geht höre ich ein Quitschen als wäre da kleine drin.Da ich keine Ahnung habe wie ich mich verhalten muss stelle ich diese frage an euch.Darf ich ihm Kobel nach schauen und was darf ich tun und was nicht.
Gruß
Jutta

eichhorn 33 Offline




Beiträge: 610

28.02.2013 05:41
#2 RE: Nachwuchs antworten

Hängt vor allem von dem Muttertier ab .
Ich würde die Lütten einmal pro Woche kontrollieren (wiegen) . Dafür darf das Muttertier aber nicht zu nervös und stressanfällig sein .
Auch darf man sie nicht aus dem Kasten scheuchen , sondern muß einen günstigen Moment abpassen . Vielleicht wenn sie frißt . Gut auch wenn Du sie räumlich abtrennen kannst .
Zum wiegen würde ich die Lütten auch immer mit hinein nehmen . Am einfachsten nimmt man den ganzen Kasten mit . Dann kann es auch nicht passieren , dass sie schon wieder im Kasten ist , bevor die Babys zurück sind .
Wenn dies nicht möglich ist , muß man sie vor Ort heraus nehmen .
Dazu ein Körbchen oder Schüssel mit Handtüchern und Wärmflasche drunter vorbereiten , denn EH.-Welpen beginnen meist sofort zu fiepen , wenn sie an die kühle Luft geholt werden . Das ist Stress für die Mutter und kann sie unter Umständen auch zu einem "Angriff" bewegen . Das ist für den Menschen natürlich nicht wirklich gefährlich , aber man erschrickt sich ordentlich . Also draussen nur raus aus dem Nest und sofort unter die Decke kuscheln . Wenn sie dann im Haus gewogen werden , je nach örtlichen Gegebenheiten alle Fenster und Türen zu , damit Mutti nicht doch noch was hört .
In beiden Fällen heißt es immer : Tempo machen !
Natürlich ohne hektisch zu werden und womöglich noch zu stolpern .
Nicht erst noch lange beim Nachbarn , dem Besuch usw. die Babys herum zeigen . Und erst recht nicht anfassen lassen . Auch nicht die eigene Familie . Das sollte nur der ihr vom Geruch her bekannte Pfleger machen .

Aber wie Anfangs schon gesagt , muß das Muttertier dafür dem Menschen auch zugewand sein . Wenn sie von Natur aus schon hektisch , nervös oder ängstlich ist , würde ich sagen : Finger weg . Dann schadet man mehr , als das man ggf. Helfen könnte , denn idR. macht Mutti schon alles richtig .

Jetzt bitte keine Experimente !
Achte besonders auf gute , ausreichende Ernährung , aber jetzt keine Futterumstellungen . Ausnahme wäre nur Banane . Die würde ich ihr jetzt auch anbieten , wenn sie sie noch nicht kennt , denn Banane schadet nie und ist pure Gesundheit . Aber am wichtigsten ist ständig (auch bei Frost) ungefrorenes Wasser . Als laktierendes Tier muß sie mehr und evtl. eben auch öfter Wasser trinken .

Berichte doch bitte , wie es weiter geht .

Gast ( gelöscht )
Beiträge:

28.02.2013 11:43
#3 RE: Nachwuchs antworten

Hallo Jutta,
ich kann Dir nur dringend abraten in den Kobel zu schauen,zu-
mal es sich um ein junges Muttertier handelt.Sollte die Mutter Deine Nestkontrollen übel nehmen,kann es passieren,das sie nicht mehr in den Kobel geht und die Jungen verenden.
Eichhörnchen sind und bleiben Wildtiere,die man sowenig wie möglich Stress aussetzen sollte,deshalb halte ich ein wöchendliches Wiegen für absoluten Unsinn.

Udo01 Offline




Beiträge: 1.781

28.02.2013 16:11
#4 RE: Nachwuchs antworten

Hallo Gast

Ok über die Nestkontrollen kann man geteilte Meinung sein aber das Eichhörnchen die über Generationen aus Nachzuchten abstammen noch als Wildtier anzusehen ist voll daneben. Dafür hat sich das Verhalten zu sehr geändert. Aber auch das ist ein Thema wo die Meinungen weit auseinander gehen. Plump gesagt ist also ein Hund immer noch ein Wolf.
Gruß Udo

Teile dein Wissen und andere werden auch Wissend

Schnuppy Offline




Beiträge: 526

28.02.2013 16:59
#5 RE: Nachwuchs antworten

Eichhörnchen gehören NICHT zu den Wildtieren die sich vom Menschengeruch abschrecken lassen ihre Babies oder Jungtiere
wieder anzunehmen. Nicht umsonst wird Findern von Eichikindern empfohlen, sie in den Händen zu wärmen und zu beobachten, ob die Mutter es holt.
Denn ausschlaggebend für das NICHTmehrannehmen ist die KörperUNTERtemperatur der Kleinen. Wenn also die Kleinen aus dem Kobel gefallen und unterkühlt sind, nimmt die Mutter sie nicht an. Kann "Mensch" die Kleinen wärmen (Körbchen mit Wärmflasche-natürlich nur in Wohngeieten möglich-)kann man beobachten wie die Mutter sie wieder in den Kobel bringt.
Soviel zum menschlichen Geruch.

Gib jedem Tag die Chance der schönste deines Lebens zu werden! (Mark Twain)

Gast ( gelöscht )
Beiträge:

28.02.2013 19:47
#6 RE: Nachwuchs antworten

Hallo Udo,
mit Wildtiere meinte ich nicht,das Eichhörnchen wilde Bestien sind,sondern das Eichhörnchen ihren natürlichen Lebensraum in der freien Natur haben.
Ich dachte das versteht man als erfahrener Züchter.

Gast ( gelöscht )
Beiträge:

28.02.2013 19:58
#7 RE: Nachwuchs antworten

Hallo Schnuppy,
dann erkläre mir doch mal,warum es immer wieder passiert,das Muttertiere nach Nestkontrollen ihre Jungen sofort umtragen,
und da ist nicht Unterkühlung die Ursache.Züchter werden das wissen.

Schnuppy Offline




Beiträge: 526

28.02.2013 20:40
#8 RE: Nachwuchs antworten

Hallo Gast,
das ist doch ganz offensichtlich: aus Sicherheitsgründen
sind immer mehrere Kobel in Benutzung und bei eventueller Gefahr werden die Babies "umgebettet".
Aber das genau zeigt uns doch wieder einmal eindeutig, daß
sie dennoch ihre Nachkommen nicht verstoßen, wenn Menschengeruch im Spiel ist!
Das Eine hat mit dem Anderen gar nichts zu tun, sind zwei Paar Stiefel !
Ich nahm in meiner Argumentation lediglich Bezug auf das Nichtmehrannehmen, wenn die Babies nach Mensch riechen.

Gib jedem Tag die Chance der schönste deines Lebens zu werden! (Mark Twain)

Gast ( gelöscht )
Beiträge:

01.03.2013 06:53
#9 RE: Nachwuchs antworten

Hallo Schnuppy,
wenn du genau gelesen hättest,würdest du sehen,das ich geschrieben habe,wenn das Muttertier es übel nimmt,dann...
so wie du es darstellst passiert zu 100% nichts,und dem wiederspreche ich ganz energisch,da ich überzeugt bin,das es genügend Züchter,nicht Halter,gibt,die diesbezüglich schon negative Erfahrungen gemacht haben.

eichhorn 33 Offline




Beiträge: 610

01.03.2013 07:32
#10 RE: Nachwuchs antworten

@Gast (ein kleiner Zusatz wie von Jutta macht immer Sinn , um Verwechslungen vorzubeugen ) :

Ich kenne zwar keinen , aber wie willst Du sonst merken , wenn es Probleme gibt ?
Aber Züchter und Halter ,welche so schon mal helfend eingreifen konnten , da kenne ich mehrere .
Wir reden hier ja auch nicht von der täglichen Nestkontrolle (habe ich zu gg. Anlass aber auch schon mal machen müssen) .

Worauf begründen sich denn Deine hilfreichen Tipps ?

Olaf49 Offline



Beiträge: 217

01.03.2013 07:44
#11 RE: Nachwuchs antworten

Hallo
Auch ich bin der Meinung Hände weg von den Jungen,wär wiegt und Fotografiert in der Natur die jungen!Das ständige rumtragen der Jungen führt doch nur zu den Bisswunden wie bei Eka und außerdem ist es doch Stress für Mutter und Jungtier.
Aber das ist meine eigene Meinung und das muss jeder für sich Entscheiden.Für Anfänger also weg von Nestkontrollen und freuen wenn die Jungen aus dem Kasten schauen um so mehr Freude hat man.
Gruß Olaf

eka Offline



Beiträge: 224

01.03.2013 09:44
#12 RE: Nachwuchs antworten

Ich habe die Nest mit Jungen nicht berührt, nicht geschaut.
Glaube die Störung kamm von draussen, (Fuchs).
Die Mutter hat aber die kleinen nicht gezügelt, die sind im gleichen Nest geblieben.
Meine Tiere nehmen immer wieder junge auf, auch wenn ich Kontrolle mache, im Regel erst nach 2-3 Wochen.
grüsse eka

eichhorn 33 Offline




Beiträge: 610

01.03.2013 10:31
#13 RE: Nachwuchs antworten

So wie eka kenne ich das auch .
Unabhängig von der Nestkontrolle , die noch nie ein Tier übel genommen hat , konnte man fast die Uhr danach stellen , dass Mutti nach 14 Tagen mit den Lütten umgezogen ist , oder sie eben nur herum getragen hat .

Nun sind meine Tiere mir auch vertraut .
Da habe ich ja auch schon anderes erlebt . Aktuell habe ich zwei Tiere aus miserabler Haltung , die sich wie Wildfänge benehmen . Sind aber keine ! Der Bock hat sogar über den Winter schon Fluchtdistanz abgebaut . Das wird jetzt mit Beginn der Gartensaison schnell erledigt sein . Das Mädel findet mich immer noch sehr suspekt . Sie mußte ich ja auch Wochenlang behandeln .

[ Editiert von eichhorn 33 am 01.03.13 10:32 ]

Schnuppy Offline




Beiträge: 526

01.03.2013 14:32
#14 RE: Nachwuchs antworten

Hallo Gast,
ich lasse jedem seine eigene Meinung; jedoch würde mich ernsthaft interessieren, ob hier im Forum tatsächlich schon einmal jemand diese Erfahrung "Zitat:Sollte die Mutter Deine Nestkontrollen übel nehmen,kann es passieren,das sie nicht mehr in den Kobel geht und die Jungen verenden." gemacht hat!
Daß sie ihre Jungen umtragen ist einleuchtend, aber verenden lassen werden sie sie mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht.
Und hiermit ist das Thema für mich jetzt auch ausdiskutiert!
Grüßle

Gib jedem Tag die Chance der schönste deines Lebens zu werden! (Mark Twain)

Udo01 Offline




Beiträge: 1.781

03.03.2013 00:04
#15 RE: Nachwuchs antworten

Zitat
Gepostet von Gast
Hallo Udo,
mit Wildtiere meinte ich nicht,das Eichhörnchen wilde Bestien sind,sondern das Eichhörnchen ihren natürlichen Lebensraum in der freien Natur haben.
Ich dachte das versteht man als erfahrener Züchter.


Hallo Gast

Ich möchte mich noch einmal ergänzend äußern da du meine Antwort geschickt verdrehst.
Ich habe den Begriff Wildtiere nicht mit wilde Bestien in Zusammenhang gebracht sondern zu verstehen gegeben das durch die Jahrelange Nachzucht in Volieren sich das Verhalten schon erheblich verändert hat und man diese nicht mit den in der freien Natur geborenen Hörnchen gleichstellen kann. Natürlich brauchen auch die Nachzuchten eine sehr große Voliere aber Ihr Lebensraum ist nun mal nicht in der freien Natur.
Gruß Udo

Teile dein Wissen und andere werden auch Wissend

Gast ( gelöscht )
Beiträge:

03.03.2013 16:50
#16 RE: Nachwuchs antworten

Hallo Udo,

ich stimme mit dir völlig überein,wenn du schreibst,das sich Tiere über Generationen in Gefangenschaft verändern.
Was mich allerdings stört ist wie aggressiv Gästen auf deinem Forum entgegengetreten wird,die einfach nur eine andere Meinung haben wie du oder dein sogenanntes Stammpersonal.
Da benimmt man sich für euch ja sowas von daneben,da werden
Leute mit A...loch betitelt,da werden Leute sofort sämtliche Ämter auf den Hals gehetzt,bloß weil er,vielleicht aus Unwissenheit, einen Fehler gemacht hat.
Da frage ich mich Udo,hast du bei dieser Wortwahl deine eigenen Regeln vergessen?
Meine Freunde helfen mir wenn ich Fehler mache,damit sie nicht nocheinmal passieren und schwärzen mich nicht an.
Trotz alledem wünsche ich ein erfolgreiches Zuchtjahr,ich werde mich zu diesem Thema nicht mehr äußern.

eichhorn 33 Offline




Beiträge: 610

03.03.2013 22:19
#17 RE: Nachwuchs antworten

Zitat
Gepostet von Gast
Hallo Udo,

ich stimme mit dir völlig überein,wenn du schreibst,das sich Tiere über Generationen in Gefangenschaft verändern.
Was mich allerdings stört ist wie aggressiv Gästen auf deinem Forum entgegengetreten wird,die einfach nur eine andere Meinung haben wie du oder dein sogenanntes Stammpersonal.
Da benimmt man sich für euch ja sowas von daneben,da werden
Leute mit A...loch betitelt,da werden Leute sofort sämtliche Ämter auf den Hals gehetzt,bloß weil er,vielleicht aus Unwissenheit, einen Fehler gemacht hat.
Da frage ich mich Udo,hast du bei dieser Wortwahl deine eigenen Regeln vergessen?
Meine Freunde helfen mir wenn ich Fehler mache,damit sie nicht nocheinmal passieren und schwärzen mich nicht an.
Trotz alledem wünsche ich ein erfolgreiches Zuchtjahr,ich werde mich zu diesem Thema nicht mehr äußern.



Welchen Film habe ich denn hier verpasst ?


Außerdem Frage ich mich , wie das denn gehen soll ?
Wie soll man jemanden wo auch immer angezeigt haben , der nicht einmal genügend Rückrat hat , um sich anzumelden ?

Udo01 Offline




Beiträge: 1.781

04.03.2013 00:15
#18 RE: Nachwuchs antworten

[quote]Gepostet von Gast
[b]Hallo Udo,

ich stimme mit dir völlig überein,wenn du schreibst,das sich Tiere über Generationen in Gefangenschaft verändern.

Hallo Gast

Bis hierhin gehst du einmal auf eine Antwort richtig ein ab den Nächsten Satz machst du einen Sprung in ein altes Thema und schweifst föllig vom Thema Nestkontrolle ab. In der Diskussion über dieses Thema Nestkontrolle kann ich keine aggressiven Äußerungen dir gegen über finden.

Über das von dir angedeutete Thema (Nachzuchten mit ein Findling und der Verkaufsanzeige im Internet….).können wir in ruhe Diskutieren wenn du magst.

Gruß Udo

Teile dein Wissen und andere werden auch Wissend

Nachwuchs »»
 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Xobor Community Software