Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 150 mal aufgerufen
 Eichhörnchen - Diskussionen und Fragen
Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

14.12.2017 16:42
Eichhörnchenliebe antworten

Ein ganz herzliches Hallo an alle Chatmitglieder in diesem Forum und einen ganz lieben Dank an alle agagierten Leute , die mit ihren Beiträgen mithelfen diese liebenswerten Tiere zu schützen und zu helfen , wenn man als Laie wie ich noch nie etwas mit Eichhörnchen zu tun hatte . Ich konnte mein Wissen schon sehr erweitern . Dank dieses Forums ist es mir , gemeinsam mit meiner Tochter (31) , gelungen , ein Eichhörnchenbaby großzuziehen . Anfang September haben wir ganz unvermittelt diesen Kleinen von einen Freund in die Hand gedrückt bekommen . Er wusste wahrscheinlich , dass wir sehr tierlieb sind und uns um dieses kleine Wesen kümmern würden. Er war ca. 3-4 Wochen alt , hatte die Augen noch verschlossen und wog 60 g .Diese Aufgabe wurde zu unseren Lebensinhalt und wir sind sehr stolz zu berichte , dass er in der Zwischenzeit sich ganz prächtig entwickelt hat . Er hatte eine Verletzung am Bein , diese stellte sich als Bisswunde heraus . Nach einer Antibiotikatherapie ( die zu Durchfall führte ) entwickelte sich ein böser Abszess , der sich nach Wochen entleert hatte . Jetzt ist es verheilt und unsern Alvin merkt man es nicht mehr an . Nur das Beinchengelenk ist immer noch dicker als das Andere und wenn er sitzt schiebt er das Bein etwas nach vorn . Er wohnt seit ca. 6 Wochen in einer Voliere , die der Freund in einen kleinen Waldgundstück gebaut hat . Ich gehe jetzt jeden Tag dahin und lasse ihn für ca. 1-2 Stunden raus und spiele mit ihn und er bekommt natürlich auch viele verschiedene Nüsse ( wobei er eine Vorliebe für Pistazien und Pinienkerne entwickelt hat ) sowie viel frisches Obst . Jetzt meine Frage : Ich würde ihn gern auswildern , gerade weil ich seine Freude sehe wie er in den Bäumen tobt und glücklich ist . Aber ich mache mir Sorgen weil er so zutraulich ist . Er hat keine Angst und ich habe schon gesehen wie er einer lauernden Katze entgegengelaufen ist . Gott sei Dank kam er gleich wieder zurück als ich ihn gerufen habe . Jetzt traue ich mich nicht mehr ihn unbeaufsichtigt zu lassen .Leider gibt es in unserer Gegend kaum Eichhörnchen . Es wohnte zwar eine Weile mal eins da , aber ich habe noch nichts beobachten können . Kann mir jemand sagen , ob das auch so klappen könnte ? Oder brauchen die Hörnchen Anleitung wegen der Vorsicht zu Raubtieren ? Dann noch eine Frage : Wenn er Geschlechtsreif wird sucht er sich ein Weibchen oder kommen die Weibchen und suchen ihn ? Außerdem glaube ich das er einen Freund braucht . Ich habe das Gefühl , er ist kein Einzelgänger . In Gesellschaft ist er sehr ausgelassen und fröhlich und ich würde mir für ihn einen Artgenossen wünschen . Jetzt habe ich mir das Gröbste von der Seele geschrieben . Ach so , ich heiße Ute und bin Kinderkrankenschwester in Halle und vielen Dank für euer Interesse .

Helena Offline



Beiträge: 12

14.12.2017 18:19
#2 RE: Eichhörnchenliebe antworten

Hallo Ute, ich bin auch noch dabei zu lernen, aber zu deinem Fall denke ich, dass der Kleine nicht so weit ist, ausgewildert zu werden. Er sollte Menschen abgewöhnt sein, bestimmt sollte er nicht zu dir laufen, wenn du ihm rufst. Dass er einer Katze entgegen gelaufen ist, erinnert mich auf meine Recherchen bezüglich Kokzidien. Interessant sind dabei die Toxoplasmen. Infizierte Mäuse laufen zu den Katzen hin, die verlieren die Angst vor Katzen. Sind so zu sagen von den Toxoplasmen 'gesteuert', um zu ihrem Wirt zu kommen. Du solltes den Kleinen über Winter entweder behalten, oder besser, eine Auswilderungsstation finden, die noch andere Hörnchen über Winter haben. Einen Kumpel zu haben, wenn er noch jung ist, macht die glücklich. Später sind Eichhörnchen Einzelgänger und vertragen sich nur, wenn die genug Platz haben (das ist meine bescheidene Erfahrung). Wenn die Voliere genug groß ist und er es gemütlich hat, so, dass er sich es im Winter warm machen kann (ein Kolben mit trockenem Moos, oder, wie mir die Biene beraten hat, medizinischer Schurwolle) und du ihm weiter hin ab und zu besuchst, könnte es im Frühling gut mit Auswildern klappen.

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

19.12.2017 14:07
#3 RE: Eichhörnchenliebe antworten

Liebe Helena , danke für deine Antwort . Leider kann ich sie nicht gebührlich beantworten . Ich habe mein Hörnchen durch einen Unfall verloren und ich trauere momentan sehr um ihn . Tut mir leid .

Helena Offline



Beiträge: 12

20.12.2017 16:03
#4 RE: Eichhörnchenliebe antworten

Oh, Ute, dass tut mir für dich sehr Leid. Du solltest aber eins wissen. Du hast offensichtlich seeehr viel für das Tierchen gemacht und egal, wie es umgekommen ist, du solltest dir keine Vorwürfe machen!! In der freien Natur hätte es nicht so lange gelebt, wie bei dir. Du hast ihm einige glückliche Tage geschenkt, denke daran!!

Igel & eichi »»
 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Xobor Community Software